Schrittweiser Wiederbeginn des Trainingsbetriebes

Liebe Mitglieder, liebe Beitragszahler, 

ich hoffe Sie haben / ihr habt die Corona Krise bisher gut gemeistert und sind / seid gesund geblieben. Zuerst möchte ich mich natürlich bei Allen für die entgegengebrachte großartige Solidarität bedanken. Solidarität kann nicht erzwungen werden; sie ist eine freiwillige und uneigennützige menschliche Haltung. Ich bin fest davon überzeugt, dass es uns alle weiterbringt, wenn wir in dieser schwierigen Situation zusammenhalten. 

Natürlich freuen wir uns alle auf die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes. Allerdings sollte es auch allen, selbst den ganz Optimistischen, klar sein, dass es nur eine schrittweise Wiederaufnahme des Judo bzw. Jiu-Jitsu Trainings geben kann. Zur „neuen Normalität“ werden wir wohl erst wesentlich später kommen können. 

Aufgrund der bisher mir bekannten Voraussetzungen / Verordnungen der Landesregierung und der Fachverbände werden wir erst im Juni mit dem „Kontakt-Training“ beginnen. Das kontaktlose Training kann Jeder, zumindest dann, wenn man die ganzen Vorschriften / Verordnungen beachtet, besser selbst Zuhause mit den von uns eingestellten Workouts absolvieren. 

Genaueres über die Art und Weise wie das Training dann starten könnte kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Hierfür müssen dann erst die dann gültigen Verordnungen berücksichtigt werden und in die Planung übernommen werden. Aus unserer momentanen Erfahrung werden diese Verordnungen erst sehr spät veröffentlicht, eventuell auch erst am Tag des Inkrafttretens . 

Wahrscheinlich wird es aber in etwa so ablaufen (nach Vorgabe der Fachverbände / Hervorgehoben = Unsere Ergänzungen): 

Grundsätzliche Verhaltensregeln für das Training:

  • Die Teilnahme an einem Training muss immer freiwillig sein.
  • Alle Judoka müssen gesund sein. Vor Trainingsbeginn muss jeder Trainierende (bzw. seine Erziehungsberechtigten) den Gesundheitsrisiko Fragebogen des DJB ausgefüllt haben (siehe Anlage). Das regelmäßige und wiederholte Ausfüllen (alle 14 Tage) des Fragebogens ist empfehlenswert.
  • Alle Judoka und Jiu-Jitsuka müssen vor dem Training in eine Teilnehmerliste (mit Partnerwahl) eingetragen werden. 
  • Eltern und sonstige Zuschauer haben bis auf weiteres keinen Zutritt zur Trainingsstätte 
  • Es müssen ständige Trainingspaare gebildet werden. Die Trainingsgruppen müssen protokolliert werden.
  • Es dürfen keine Partnerwechsel während eines Trainings durchgeführt werden. • Die Zeitdauer des Trainings sollte verkürzt werden um mehr Teilnehmern die Möglichkeit des Trainings zu ermöglichen. 
  • Der Trainer bzw. Prüfer soll sich am Mattenrand aufhalten und trägt immer einen Mundschutz 

Erweitere Verhaltensregeln:

  • Möglichst Körperkontakte vermeiden: Begrüßung und Verabschiedung erfolgen nur mit einer Verbeugung. Notwendige Körperkontakte erfolgen immer mit Respekt und Achtung vor dem Gegner.
  • Handhygiene: Vor und nach dem Training mit fließendem Wasser und Seife Händewaschen mit einer Dauer von 20 bis 30 sec. Sauberes Tuch zum Abtrocknen be- nutzen. Zusätzlich den Desinfektionsspender benutzen. Hier haben wir für reichlich Seife, Papierhandtücher und Desinfektionsmittel für die Hände gesorgt!
  • Nur mit Abstand Husten und Niesen. Möglichst wegdrehen oder Matte verlassen.
  • Bleib im Krankheitsfall oder in Verdachtsfällen von infektiösen Krankheitssymptomen zuhause und kuriere dich aus. Du hast an diesen Tagen Trainingsverbot.
  • Sauberer Judoanzug / Jiu-Jitsuanzug: Der Anzug sollte frisch gewaschen sein und keine Blutflecken oder ähnliches enthalten.
  • Tatami-Etikette: Die Matte ist ausschließlich barfuß zu betreten; Schuhe oder Strümpfe müssen vor der Matte ausgezogen werden; die Matte ist ausschließlich in Socken oder Schuhe zu verlassen.
  • Umkleiden und Duschen zu Hause. Duschen in der Trainingsstätte ist nicht gestattet.
  • Mund und Nasenschutz tragen: Alle Judoka sollten beim Techniktraining einen Mund und Nasenschutz tragen. Alle anderen Personen, die sich in der Trainingsstätte aufhalten dürfen, müssen einen Mund und Nasenschutz tragen. 
  • Matte desinfizieren Die Matte sollte nach jedem Training feucht gereinigt und desinfiziert werden. Zwingend notwendig ist eine Desinfektion der Mattenfläche einmal pro Woche. Wir werden nach jeder Gruppe die Matte mittels eines Wisch- saugers desinfizieren, dadurch und durch die Verkleinerung der Gruppen wird sich natürlich auch die Trainingszeit reduzieren. 
  • Trainingsmittel desinfizieren: Alle Trainingsmittel (Wurfpuppen) müssen nach jedem Training desinfiziert werden.
  • Trainingshalle lüften: Nach jeder Trainingseinheit muss eine Stoßbelüftung der Trainingshalle durchgeführt werden. 
  • Ankommen und Verlassen der Trainingsstätte. Im Idealfall gibt es einen separa- ten Eingang (normaler Ein-/Ausgang) und Ausgang (Notausgang/Hof) in der Halle. Ankommende und abgehende Kämpfer müssen räumlich getrennt bleiben, es dür- fen niemals mehr Kämpfer gleichzeitig in der Halle sein, als die durch die Größe der Mattenfläche definierte Anzahl (wahrscheinlich 8). 

Wir wollen auch für alle in Frage kommenden Judoka und Jiu-Jitsuka (Mindestwartezeit muss absolviert sein) die Grundlage schaffen noch vor den Sommerfreien eine Prüfung zu absolvieren. Alle, bei denen es um die erste Prüfung geht und die noch keinen Passantrag erhalten bzw. abgegeben haben, werden dann noch einmal separat von mir in- formiert. 

Die Bambinis legen natürlich, wie gewohnt, keine Prüfungen ab!
Um dies zu ermöglichen und die voraussichtlichen Gruppen schon im Vorfeld planen zu können, brauche ich von euch ein wenig „Input“ 😊.. Ich versuche natürlich die Gruppen im Großen und Ganzen an den gewohnten Tagen zu den gewohnten Zeiten einzuteilen, dies wird leider nicht immer gelingen. Ich hoffe auf Ihr/euer Verständnis. 

Bitte per WhatsApp bzw. SMS mir folgende Angaben zusenden:
An welchen Tagen und in welchen Zeiträumen könnte der / die Trainingsteilnehmer (in) zum Training kommen? Möchtet Ihr überhaupt in der momentanen Situation bzw. bei den momentanen Voraussetzungen zum Training kommen?
Ganz Wichtig !!! Wirklich alle freien Trainingsmöglichkeiten aufzeigen, danke.
Wahrscheinlich wird auch jeder erst einmal nur einmal wöchentlich zum Training kommen können, dies ist der Maximalanzahl an Gruppenteilnehmern geschuldet. Auch wird sich die reine Trainingszeit reduzieren, dies wird sich auch nicht vermeiden lassen....... 

Wir werden auch versuchen das Angebot in diesen Sommerferien deutlich zu erweitern. Viele von Ihnen / euch haben ja wahrscheinlich auch, so wie meine Familie und ich, den Sommerurlaub gecancelt. Dann können wir ein wenig des verpassten Trainings aufholen😊. 

Statt in der ersten und letzten Woche der Ferien wird es in den ersten beiden und den letzten beiden Wochen ein Trainingsangebot geben. Je nach Beteiligung. Hierzu wird es dann noch eine weitere Umfrage geben. Vielleicht können wir auch die Möglichkeit geben zweimal in den angebotenen Wochen zu trainieren 😊. 

Das waren jetzt sehr viele Infos.......aber Sie / ihr sind / seid jetzt auf dem aktuellen Stand und können / könnt auch ein wenig planen wie der Sport in Ihrem / euren momentanen Alltag integriert werden kann. 

Ich freue mich schon sehr auf euch alle. Bleibt gesund. 

Euer
Andi Eckert